Mensch nach Mass: Personalisierte Gesundheit

Personalisierte Gesundheit ist in den letzten Jahren über die Fachreise hinaus ein mediales Schlagwort geworden und verändert unser Gesundheitssystem. Aber was hält die Bevölkerung eigentlich von diesem Wandel?

Mit dem Projekt Mensch nach Mass möchten die Akademien der Wissenschaften Schweiz mit der Öffentlichkeit einen Dialog führen und herausfinden, welche Hoffnungen und Befürchtungen die Menschen mit der personalisierten Gesundheit verbinden.

  • Mit Online-Fragen wird die Öffentlichkeit ab dem 5. September 2018 aufgerufen, sich eine Meinung zu bilden und uns diese mitzuteilen.
    In einem kurzen Videoclip erzählt die Geschichte von Julia, inwiefern personalisierte Gesundheit unser Leben beeinflussen kann.
  • 2018 und 2019 werden 8 öffentliche Diskussionsveranstaltungen in der Deutschweiz und Romandie stattfinden.
  • Die Bevölkerung kann sich auf einer verständlichen Webseite von naturwissenschaften.ch über aktuelle Anwendungen und Methoden sowie über wirtschaftliche und gesetzlichen Aspekte der personalisierten Gesundheit informieren.

Projektrealisation:

Das Projekt Mensch nach Mass ist ein Projekt der Akademien der Wissenschaften Schweiz:

Das Projekt wird von der Leenards Stiftung mitfinanziert.Deutschschweiz: Katja

Kontakt

Manike: katja.manike@science-et-cite. Tel. 031 306 92 86

Romandie: Horace Perret: horace.perret@unil.ch, Tel. 021 692 20 69

 

 

Infos

Ich wünsche regelmässige Informationen zum Projekt